Weberhof Tonndorf

Kinder- und Jugendhilfe

Über uns

Unsere Kindheit und Jugend prägt jeden Einzelnen und bleibt ein Leben lang in unserer Erinnerung. Sie hat einen enormen Einfluss darauf, wie wir das Leben und die Welt um uns herum wahrnehmen. Außerdem hat sie einen Einfluß darauf, welche Wege wir beschreiten und welche Wünsche, Bedürfnisse und Ziele jeder für sich entwickelt.

Aus moralischer Verpflichtung und Nächstenliebe erlernte ich den Beruf des Heimerziehers. Mit zunehmender beruflicher Erfahrung entwickelte sich meine Überzeugung, dass Erziehung nur dann erfolgreich ist, wenn eine wahrhaftige liebevolle Beziehung entsteht.

Mir wurde klar, dass sich meine Vorstellungen von kindlicher Entwicklung nur ganzheitlich erfüllen kann, wenn die Beziehungsangebote ehrlich und familiennah sind. Deshalb öffnete ich meine Türen und die ersten Kinder zogen ein. Das Vertrauen der Kinder ein neues Zuhause gefunden zu haben, in welchem sie sich entwickeln können, ernst genommen werden und Ersatz von elterlicher Beziehung erleben dürfen, spornten mich täglich zu Höchtsleistungen an. So habe ich nach und nach in 20 Jahren Haus für Haus als “innewohnende Fachkraft mit Familie” aufgebaut. Mit zunehmenden Anfragen wuchs der Weberhof und damit auch die pädagogische und wirtschaftliche Verantwortung und Fachlichkeit. Heute sind wir dazu in der Lage auf Anfrage einzigartige Hilfen/ Konzepte für individuelle Betreuungs- und Therapiebedarfe zu entwickeln.

Mit großer Freude empfange ich die Glückwünsche und Blumen zum Muttertag von meinen ehemaligen aufgenommenen Kindern. Es macht mich stolz zu sehen, wie viele von ihnen nun einen Beruf ausüben und ohne staatliche Hilfe ihren Weg gehen.

Unsere größte Belohnung und Bestätigung ist es zu sehen, wenn sich die Kinder hier wahrhaft zu Hause fühlen und wir ein positiver Teil ihrer Lebensgeschichte geworden sind, wenn sie sich schließlich auf ihren ganz eigenen Weg begeben.

Andrea Krug

 „Es muss von Herzen kommen, was auf Herzen wirken soll“ (Goethe)

Warum unsere Mitarbeiter mit soviel Herzblut und Engagement dabei sind, kann man am besten an ihren eigenen Aussagen erkennen:

"Von einer Pflegefamilie zum Kinderheim.

Ich begleite und unterstütze die Entwicklung des Weberhofes und deren Kinder von Beginn an. Der Gedanke, Kindern ein gutes zu Hause zu geben, deren Ressourcen mit zu entdecken und nutzbar zu machen, bestärkt mich in meiner Berufung therapeutisch zu arbeiten und „mit auf dem Weg liegenden Steinen Brücken zu bauen.“  (Kathrin Neumann)

„Seit ich pädagogisch tätig bin, ist es mein Wunsch langfristige, tragfähige Beziehungen zu den Kindern und Jugendlichen aufzubauen, mit denen ich arbeite. Gemäß meinem Motto 'Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht.' sehe ich hier auf dem Weberhof die Möglichkeit, mich ein Stück weit dem Tempo der Kinder anzupassen.

Traumata entstehen in Beziehung und können nur in Beziehungen heilen. Um Vertrauen und Beziehungen aufbauen zu können, braucht es Zeit und einen achtsamen Umgang miteinander. Der Weberhof bietet ein Umfeld, in dem beide Faktoren wirksam werden können. Letztlich kommt es natürlich auf jeden einzelnen Pädagogen an, sich darauf einzulassen.“(Micha V.)

"Als ich mich auf dem Weberhof bewarb, fühlte ich mich vor allem von dem Motto: "Leben mit Kindern und Tieren" angesprochen.

Über die Tiere mit meinem Pflegekind ins Tun und somit in Beziehung zu kommen, ist wunderbar und heilsam. Dabei habe ich die Möglichkeit, mein Hobby mit meinem Beruf zu verbinden.

Der Weberhof bot mir die Möglichkeit, eine tolle Wohnung zusammen mit meiner Pflegetochter in der Nähe unserer Tiere zu beziehen. Selbst bei der Gestaltung und Ausstattung der Wohnung stand man mir mit Rat und Tat zur Seite.

Regelmäßige Supervisionen, psychologische Fachberatung, deutschlandweite Weiterbildungen und ein kurzer Draht zur Leitung sorgen dafür, dass ich schon seit mehreren Jahren gern Mitarbeiterin bin." (Kathrin W.)

„Ich arbeite hier, weil mich die Arbeit auf dem Weberhof erfüllt, es mich glücklich macht, die Entwicklung der Kinder zu sehen und an dieser maßgeblich beteiligt zu sein - die naturnahe, reizarme, charmante und tierische Umgebung voll ausschöpfen zu können und somit die Kinder bestmöglich in Wachstum zu bringen.“ (Jacqueline Sch.)

"Das Motto des Weberhofes 'Leben mit Kindern und Tieren' hat mich direkt im Leben abgeholt. Mit Menschen und Tieren, ob in der Norm oder aus der Norm sein inneres und äußeres Gleichgewicht zu finden und stets den Mut zu haben nach vorne zu gehen, bewegende Momente und tragende Augenblicke erleben, teilen und weitergeben dürfen - das alles ist ein lohnendes Ziel und ein Stück Weg, den ich mit dem Weberhof gehen möchte." (Claudia M.)

„Eine sehr wichtige Person aus meiner Jugend sagte einmal zu mir: 'Jeder braucht jemanden, der an einen glaubt.' Dieser Spruch begleitet mich bis heute und ich versuche auch genauso zu arbeiten. Ebenfalls motiviert mich die Dankbarkeit unserer Kids. Kürzlich sagte ein Junge aus meiner Gruppe: "Wenn Du im Dienst bist, fühle ich mich zu Hause." Ich denke dieser Satz war Ziel und Motivation zugleich. Wir können den Kindern sicherlich viel 'beibringen, zeigen und erklären', aber das Größte und Beste ist es für mich, wenn die Kinder, die oft kein Gefühl von Zuhause hatten bzw. kannten, den Weberhof verlassen und wissen wie es sich anfühlt, 'zu Hause' zu sein." (Sarah B.)