Weberhof Tonndorf

Kinder- und Jugendhilfe

Schulintegrationshilfe (SIH) auch als externe Leistung

In der Verantwortung der Schulintegrationshilfe liegt es, sich um alle Dinge zu kümmern, damit das Kind konstruktiv am Unterricht teilnehmen kann. Dabei geht es nicht nur darum, dass die Kinder ihre Bücher und Stifte zur Verfügung haben, dass sie sich besser auf den Unterricht konzentrieren bzw. ihm besser folgen können und besser ihre Anforderungen erfüllen, sondern vor allem auch darum, dass sie sozialen Anschluss an Mitschüler finden und sich ihrer Klasse zugehörig fühlen und den Unterricht nicht über die Maßen stören.
Für eine SIH bedeutet dies vor allem, dass sie eine eigene Idee von der Wirkung ihrer Arbeit hat, dass sie für eine Profession steht, die nicht allein die Leistung in den Vordergrund stellt, sondern den Wunsch des Kindes, etwas zu lernen und Anerkennung als Mensch zu finden. Allgemeine pädagogische Zielstellungen einer SIH sind, die Herstellung von größtmöglicher Selbstständigkeit beim Kind und die individuelle Unterstützung der Persönlichkeitsentwicklung des Kindes.

Kennzeichen für den Bedarf einer Schulintegrationshilfe können sein:

  • Lernziele sind nicht realisierbar
  • Störung des Unterrichts
  • Überforderung des Schülers
  • Selbst- und fremdgefährdendes Verhalten
  • Motivationsverlust, Anstrengungsverweigerung
  • Frustration
  • Schulangst, Schulverweigerung
  • Unzureichende Integration in die Klasse
  • Störung des Sozialverhaltens

Informationen zur Antragstellung einer SIH finden sie hier.