Weberhof Tonndorf

Kinder- und Jugendhilfe

Intensiv Pädagogisches Setting

Traumatisierte und bindungsgestörte Jungen und Mädchen werden in wenigen Ausnahmen als nicht gruppenfähig und besonders schwierig eingeschätzt. Sie fallen vor allem durch aggressive Verhaltensweisen gegenüber anderen Kindern und Jugendlichen, gegenüber den Erwachsenen und in einigen Fällen auch gegenüber sich selbst auf und benötigen eine intensive Einzelbetreuung zum Selbst- und Fremdschutz.

Der Weberhof bietet Schulverweigern, delinquenten, psychisch erkrankten oder strafrechtlich verfolgten Mädchen und Jungen diese Möglichkeit der intensiven pädagogischen Einzelbetreuung nach §35 SGB VIII an.

Die Kinder und Jugendlichen haben in den meisten Fällen bereits mehrere andere Hilfeformen ohne ausreichenden Erfolg durchlaufen. Unser speziell ausgebildetes Personal bietet den Jungen und Mädchen in der Eins-zu-Eins-Betreuung die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu machen.

Für die Hilfe wird ein geeigneter Wohnraum außerhalb des Weberhof angemietet und zumeist mit einem der Teammitglieder vorwiegend geteilt.

Durch eine enge Beziehungsstruktur, einen stark strukturierten Alltag und eine intensive Betreuung, die speziell auf das Kind bzw. den Jugendlichen ausgerichtet ist, versucht das Weberhofteam (2 bis 3 PädagogInnen) des IPS den Grundbedürfnissen nach Bindung, Kontrolle, Autonomie und Partizipation eines Kindes oder Jugendlichen gerecht zu werden.

Für den stationären und den öffentlichen Träger der Jugendhilfe bedeutet dies immer die Bereitschaft zu einer auf die Maßnahme zugeschnittene Einzelfallverhandlung.