Weberhof Tonndorf

Kinder- und Jugendhilfe

Mutter-Kind-Projekte

Eng eingebunden in das Zusammenleben auf dem Weberhof, bewohnt das Mädchen ihren eigenen Wohnbereich, der ausreichend Platz und Ruhe für sie selbst und ihr Baby bietet. Das gemeinsame Einrichten der Schlaf- und Wohnräume – der "Nestbau" sozusagen - ist ein erster wichtiger Schritt, um sich selbstwirksam und zu guter Letzt zu Hause zu fühlen.  Eine erfahrene und renommierte Hebamme ist in unserer Straße ansässig.  Elke Pirrhs aus Tonndorf ist Vorsitzende des Hebammenlandesverbands und betreut unsere jungen Mütter und deren Babys in den ersten gemeinsamen Tagen.

Die jungen Mütter lernen hier, sich und ihr Kind rundum zu versorgen. Sie werden in „ihren eigenen vier Wänden“ und mit abnehmender Hilfe befähigt, einen eigenen Haushalt zu führen, sich um die gesundheitlichen Belange ihrer kleinen Familie zu kümmern, Behördengänge zu erledigen und ihren schulischen bzw. beruflichen Aufgaben nachzugehen.

Ein Kind zu erwarten und selbst noch eines zu sein, mitten drin in den eigenen individuellen Entwicklungsaufgaben - für die meisten Mädchen eine enorme Belastung, die schnell zur Überforderung führen kann. Der kleine Mensch wird eine Mama brauchen, die ihn schützt, versorgt und Halt gibt. Diese Art von Ratgeber und Fels in der Brandung brauchen auch unsere jungen Mütter. Wenn familiäre Ressourcen diese Sicherheit nicht geben können, bieten wir auf dem Weberhof in unserem Mutter-Kind-Projekt jungen Mädchen die Möglichkeit, ihnen die Angst - ihre Schwangerschaft und Zukunft betreffend - zu nehmen und sie so zu stärken, dass sie bestmöglich auf ihre Rolle als eigenverantwortliche und selbstbestimmte Mutter vorbereitet sind. Dabei wollen wir die jugendlichen Mütter darin unterstützen, auch ihre eigenen Bedürfnisse nach Entwicklung umzusetzen. Bei dem Finden einer Lebensperspektive wollen wir die Jugendliche mit der Ermöglichung maximaler Bildung bestärken. Die junge Mutter wird durch unser Fachpersonal intensiv pädagogisch und psychotherapeutisch betreut.