Über uns‎ > ‎Geschichte‎ > ‎

2016

Januar 2016

Das neue Jahr ist eingeleutet und es ist ein vergleichbar schneearmer Winter in unserer Gegend. Während wir im Winter 2012/2013 84 Schneetage hatten, sind es in diesem Winter nur ganze 21 Tage. Die Tage, an denen uns die weiße Pracht beehrt, werden natürlich zum Rodeln und Schneemann bauen genutzt, auch gern an Schultagen bis es dann doch recht früh dunkel wird. Ein Geheimnis konnten wir in diesem Zusammenhang bis heute nicht lüften … mit den Handschuhen ist es ähnlich wie mit den Socken, es fällt auf, dass fast immer einer spurlos verschwunden ist, wenn man ihn braucht. Die meisten Kinder helfen sich in diesen Fällen gern gegenseitig aus oder man trägt modisch herausfordernd zwei verschiedene. 

Aber es gibt auch andere Möglichkeiten, um sich warm zu halten, die beste ist aus unserer Erfahrung Bewegung. Ob nun beim Wandern, Klettern oder auf der Schlittschuhbahn zum Elterntag, beim Spaß haben vergisst man das ungemütliche Wetter und abends gibt es ein warmes Bad, eine Kuscheldecke und heißen Tee. Da kommt selbst in die dunkle Jahreszeit ein Lichtstrahl!


Februar 2016


… unter diesem Motto wurde es doch noch ein schöner, entspannter Samstagnachmittag. 

Eigentlich ging bei diesem Elterntag so ziemlich alles schief, was schiefgehen konnte. Schon seit einem halben Jahr stand die Agenda – „Stadtralley in Jena“. Cool, kaum einer von uns hatte so etwas schon einmal gemacht und wir waren echt neugierig darauf. Kurz davor die Absage der Veranstalterin aus privaten Gründen. Große Enttäuschung und nun die Herausforderung für diesen Termin noch etwas Äquivalentes zu organisieren und zwar schnell – innerhalb von ein paar Tagen, denn der Termin stand. Umso mehr freuten wir uns über die kurzfristige Unterstützung des Planetariums, welches uns für unsere, doch recht große Truppe noch Karten für eine Show zusagte. Hui, das war knapp … einmal Stirn wischen und losgehen sollte es. Dort angekommen, der nächste Streich … technische Schwierigkeiten und die Aussage „Die Veranstaltung fällt leider aus.“ Es war doch wirklich wie verhext!

Glücklicherweise haben wir Pädagogen, auf die Verlass ist. So wurde aus dem Nachmittag ein Städtebummel mit Besuch in der Eisdiele und freiem Spiel. Die Kinder waren nicht böse drum, das Eis war lecker und Zeit mit ihren Familien konnten sie trotz allem genießen. 

Der Alltag der Kinder auf dem Weberhof wird weiterhin mitbestimmt, vom Zusammenleben mit den Tieren, so ist auch ein Ausritt im Februar durchaus keine Ausnahme, wie man auf diesen Bildern sehen kann!


März 2016


… endlich, der März ist da und mit ihm das Osterfest. Der Monat der ersten Frühblüher zeigt sich von seiner besten Seite. Die Sonne strahlt und mit ihr auch wir, denn sie beschert uns die ersten angenehm warmen Tage. Trotz des zeitigen Osterfestes dürfen wir uns über bunte Eier im grünen Gras freuen und der Winter scheint verdrängt zu sein. Ob nun 7 oder 17 Jahre, drei Häuser haben gemeinsam Spaß daran, nach den Osternestern im Wald und auf der Wiese zu suchen. 

Aber auch die Kreativität kommt nicht zu kurz. Wir haben Ferien und uns wird allerhand geboten. Neben verschiedensten Ausflügen, wie einem Nachmittag im Indoor-Spielplatz in Erfurt und dem Besuch der Messe „Reiten, Jagen, Fischen“ sowie vier Geburtstagsfeiern und einem super schönen Chorauftritt eines unserer Kinder beim Blankenhainer Frühlingsfest, schaffen wir im kleinen Kreise Fantasiefiguren aus Ton … und zu unserer Freude outen sich wieder viele kleine Künstler.


April 2016


Nun gut, geflogen sind wir nicht gleich, aber zumindest den ersten Schritt – so könnte man es sagen – haben wir gemacht und uns beim Elterntag bei einer Flughafenbesichtigung eingefunden. 

Der Flughafen Erfurt- Weimar bot uns in 90 min. eine ganze Menge zu entdecken. Auch wenn wir hier von einem verhältnismäßig kleinen Flughafen sprechen, sind doch die Hauptabläufe für Passagiere die gleichen wie an hochfrequentierten Flughäfen wie Frankfurt. Wir waren super gespannt, denn viele von unseren Kindern und manche Erwachsene hatten noch nie selbst einen Flughafen betreten. 

In der Sicherheitskontrolle, bei der durch die Magnetschranke geprüft wird, dass niemand etwas Verbotenes in den Transitbereich bringt, wurde es dem ein oder anderen schon mulmig und es war zum Teil lustig mit anzuschauen, dass nicht die Kleinen die Angsthäschen waren. Mit einem extra für uns gecharterten Flughafenbus fuhren wir über die Start- und Landebahn, zu einem 1954 gebauten russischen Flugzeug, welches heute nur noch für Übungszwecke genutzt wird. Wir trafen einen Polizeibeamten der Hubschrauberstaffel, der uns über seine Arbeit erzählte und bestaunten den einige Millionen Euro teuren Hubschrauber. Auch der Besuch der hauseigenen Flughafenfeuerwehr stellte sich als echt cooles Highlight heraus, als es ohne Vorwarnung „Wasser marsch“ hieß und wir eine nasse Kostprobe bekamen. Vielen Dank noch mal an den Flughafen für seine Unterstützung und unseren netten Tourguide Christo! 

Ja, der April … ein cooler Monat, für jeden etwas dabei. Ob nun der Besuch auf dem Handwerkermarkt in Hohenfelden, ein spontanes Match auf dem Bolzplatz in Erfurt oder ein Kinobesuch im Rahmen eines Geburtstages – Wir hatten Spaß!


Mai 2016


Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen ging es für die Kinder hinaus in die Natur. Neben langen Spaziergängen zum Schloß Tonndorf oder nach Nauendorf wurden vor allem die umliegenden Spielplätze wieder häufig genutzt. Neben schaukeln, rutschen und klettern wurde der Kreativität im Sand freien Lauf gelassen. Jedes Kind baute sein “Traumhaus”. Da durften natürlich Brücken aus Holz und große Aussichtstürme nicht fehlen.


Des weiteren besuchten wir das jährlich stattfindende Blütenfest in Tiefengruben. Auch dieses Jahr konnten die Kinder das reichhaltige und kinderfreundliche Angebot für sich nutzen. So gingen die Pädagogen mit Piraten, Cowboys, Prinzessinnen und Robotern wieder zurück auf den Weberhof.



Juni 2016


So langsam beginnt der Sommer und mit ihm die Eiszeit. Sobald die Tage wärmer werden, genießen die Kinder die süße und kalte Schleckerei. Dann dürfen es auch mal zwei sein. Da wünscht sich jedes Kind noch ein paar mehr Hände zu haben, dann kann man auch noch mehr Eistüten halten.


Auch schlechteres Wetter hält unsere Kinder nicht davor ab, am Wasser zu spielen. Dann heißt es hineingeschlüpft in die Gummistiefel, die Matschhosen übergezogen und spielen bis die Socken nass sind. Bewaffnet mit Schaufeln und Eimer werden Kleckerburgen kreiert und Staudämme gebaut. Da möchte man gerne wieder Kind sein und schön mitmatschen.


Juli 2016

Schöne Ferien


Im Juli war eine Menge los. Einige Jugendliche haben ihre Volljährigkeit erreicht und sind in die weite Welt hinausgeflogen, um dort, in ihren eigenen vier Wänden, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. So hat der Weberhof einige neue Kinder und Jugendliche bei sich aufgenommen und schnell ins Herz geschlossen. Unter anderem war Andrea mit den Kindern aus Haus 1 in Pullman City, um den Western noch einmal aufleben zu lassen. Bei Bullenreiten und Stockbrot konnten die Kinder ihre Ferien einfach nur genießen. Auf dem Possen wurde gespielt und Ziegen gefüttert. Zu guter letzt lernten die Kinder in den Saalfelder Feengrotten etwas über Stalagmiten und Stalagtiten.


Weiterhin plante jedes Haus seine Ferienfahrt mit den Kindern. So trieb es Haus 1 nach Reinsberg - in die Nähe von Dresden. Haus 3 hingegen genoss seine freien Tage in dem Teutoburger Wald.  Die Außenwohngruppe verschlug es an die polnischen Ostsee in Pobierowo.

Alle Kinder konnten in der Zeit super entspannen, erlebten unvergessliche Momente und genossen die kleine Auszeit vom Weberhof-Alltag. Neben kleinen Wanderungen, Sightseeing und Spielen durfte natürlich der Schwimmbadbesuch nicht fehlen. Da blieb nur die Frage: “Wer macht wohl die größte Popobombe?”



August 2016

Alle Jahre wieder


Auch diesen Sommer veranstaltete der Weberhof sein traditionelles Sommerfest. Bei strahlenden Sonnenschein feierten die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern, Jugendamtsvertretern und den Pädagogen ein unvergessliches Fest. Neben dem Chaosclown versüßten uns einige Mangahelden den Nachmittag. Die Kinder aus Haus 1 präsentierten ihren Superheldenfilm, den sie in den Ferien eingeübt und aufgenommen hatten. Bei leckeren Kuchen und einer großen Portion Zuckerwatte wurde so manches nettes Schwätzchen geführt. Wir freuen uns auch dieses Jahr über den regen Besuch und hoffen auf weitere unvergessliche Feste.


Außerdem wurden drei unserer Kinder in diesem Monat in die Grundschule Tannroda eingeschult. Mit dem Entgegennehmen der großen Zuckertüte beginnt für die lieben nun ein neuer Lebensabschnitt. Bei einem leckeren Essen und einer Bootsfahrt auf dem Stausee Hohenfelden wurde gefeiert, dass nun auch Lenny, Jammy und Slata Rechnen, Schreiben und Lesen lernen.


September 2016

Seele baumeln lassen


Die Kinder nutzten die letzten warmen Sonnenstrahlen, um zu entspannen und einfach einmal nichts zu machen. Ob Beine baumeln lassen, Minigolf spielen oder sich gesichert aus Fenstern stürzen - der Monat war geprägt von Ruhe, Spaß und Träumen. Auch solche Auszeitmonate gehören zum Alltag dazu. Wir wollen mehr davon.


Doch auch ein wenig Arbeit musste sein. Mit viel Spaß und Tatenkraft wurden auch in diesem Jahr wieder fleißig Mais und Rüben geerntet. Die Tiere werden es uns danken und lassen unsere Kinder auf ihnen reiten. Mit viel Schwung geht es durch die Natur - und wenn man genau hinsieht, dann entdeckt man auch den ein oder anderen essbaren Pilz.




Oktober 2016

Bühne frei


Die Kinder des Haus 1 laden ein und präsentieren ihren Zuschauern “Gullivers Reisen”. Wir hatten das Glück einen jungen Studenten bei seiner Abschlußarbeit zu unterstützen und in den Herbstferien mit ihm gemeinsam ein Theaterstück einzustudieren. Mit vielen Proben und Herzblut gab es am Ende für alle Interessierten im Schloß Tonndorf eine VIP-Aufführung des einstudierten Stück. Jedes Kind überraschte uns mit seinem Schauspieltalent und der Bühnenpräsenz. Wir hoffen auf eine Fortsetzung.


Des weiteren ging es hoch hinaus. In den Wipfeln der umliegenden Bäume versteckten sich die Kinder und untersuchten den Herbst. Neben dem Sammeln von Kastanien hat es uns vor allem eine Kröte angetan. So macht Natur doch am meisten Spaß.


November 2016

Diesen Monat trieb es die Kinder zur Kirmes in Gutendorf. Bei guter Laune wurde getanzt und fleißig Süßigkeiten gesammelt. Jedes Kind verwandelte sich in seinen persönlichen Superheld und versuchte die Welt vor dem Bösen zu retten. Ein großes Fest für jedes Kinderherz und ein Erlebnis, dass noch lange Gespräch war.


Weiterhin trafen wir uns mit den Eltern auf dem Weihnachtsmarkt. Bei gebrannten Mandeln, glasierten Äpfeln und einem heißen Kakao ging es für das ein oder andere Kind hoch hinaus. Weihnachtliche Vorstimmung ist schon immer etwas schönes gewesen und macht mit den Liebsten am meisten Spaß.



Dezember 2016

Auf's Glatteis geführt


Der Elterntag im Dezember führte uns mal wieder in die Eissporthalle nach Erfurt. Auf Schlittschuhen betraten wir das gefrorene Wasser. Wer noch ein wenig zu unsicher war, freundete sich mit einem Pinguin an und drehte mit ihm gemeinsam seine Runden. Sichtlich hatten sowohl die Kinder und deren Eltern, als auch die Pädagogen viel Spaß. Den Abschluß bildete ein kleiner Snack bei McDonalds.


Des weiteren verschlug es die Kinder in den Ferien bei dem nasskalten Wetter in die Schwimmhalle SaaleMaxx. Es wurde getobt und Schwimmen geübt. Alle hatten sichtlich Spaß und genossen die freie Zeit. Und wem das noch nicht gereicht hatte, der machte am Abend eine kleine Pyjama-Party.


Um keine Langeweile aufkommen zu lassen, mussten sich die Kids immer wieder warm anziehen und dann ging es ab in die Natur. Ob zu Fuß oder mit dem Pferd - jeder musste sich bewegen.


Das wohl größte Highlight für die Kinder aus Haus 1 war die Besorgung des Weihnachtsbaumes. Bewaffnet mit einer Säge ging es in einen “Wald” und der perfekte Baum wurde gesucht. Er durfte weder zu klein noch zu karg oder gar schief sein. Keine einfache Aufgabe, doch unsere Kinder haben sie gemeistert.


Comments