Über uns‎ > ‎Geschichte‎ > ‎

2013

Januar 2013

Willkommen 2013

Traditionell wurde das „Neue Jahr“ mit Geböller, Umarmungen und Raketen gestartet.

Nicht lange ließ die nächste Neuigkeit auf sich warten. Am 4. Januar bekam unsere Kuh Erika unseren ersten weiblichen Nachwuchs und hat somit die Kuhbevölkerung auf dem Hof auf vier vergrößert.

Unserer Kinder feierten auf dem Weberhof in das neue Jahr hinein. Es gab wie auch in den vergangenen Jahren eine Menge Unterhaltung. Nach Spielen, Raclette und Fondue ging es zu einer Nachtwanderung, bevor sich alle wieder vor dem Hof trafen und das neue Jahr begrüßten.

Unser Elterntag rundete den Monat mit einer wintersportlichen Einlage auf der Eislaufbahn in Erfurt ab. Ob nun Fortgeschrittener oder mutiger Anfänger, alle hatten ihre Freude, wieder mit ihren Familien etwas zu unternehmen und schöne Erinnerungen zu schaffen und ganz wichtig, alle kamen ohne einen Kratzer zurück!


Februar 2013

Wir "machen" Kinderrechte

Ein wichtiger Event in diesem Monat waren die Weberhof-Konzeptionstage. Zum ersten Mal in der Geschichte des Weberhofes trafen sich Kinder, Jugendliche und Mitarbeiter außerhalb unserer Einrichtung, um an wichtigen, uns alle betreffenden Themen zu arbeiten. Es gab Diskussionsrunden, Präsentationen und Wahlen für wichtige Ämter. Alle gemeinsam erarbeiteten einen Kinderrechtekatalog sowie einen Interventions- oder Handlungsplan für Krisensituationen, welcher in jedem Haus aushängen wird! Eine gute Orientierung, welche extra Sicherheit gibt! Auch wurden intern und extern Vertrauenspersonen gewählt sowie ein Kummerkasten angebracht. Somit ist keiner bei eventuellen Sorgen allein, Hilfe ist jederzeit greifbar, falls nötig!

Fasching wurde natürlich auch gefeiert von süß bis gruselig, wir waren in jeder Sparte vertreten! Auch unser Elterntag war wieder ein voller Erfolg. „Theater, Theater, der Vorhang geht auf !“ Ja, richtig geraten, wir waren im Theater, aber nicht zum Zuschauen! In zwei Stunden haben wir ein komplettes Stück einstudiert, geprobt, Kostümauswahl und Anprobe hinter uns gebracht und mit einigem Lampenfieber aber einer Menge Spaß das Märchen „Schneewittchen“ etwas anders für unsere Familien aufgeführt.

Lasst euch sagen – WIR HABEN TALENTE! Applaus!


März 2013

Ostermonat - doch der Winter hält sich

Ja, es ist März und wir wünschen uns Sonne und die ersten Frühblüher und ein wenig freundlichere Temperaturen. Doch hält sich in diesem Jahr der Winter hartnäckig. Noch einige Tage mussten wir Schnee schaufeln, anstatt in den ersten Sonnenstrahlen zu sitzen. So machen wir das beste daraus, ob es ein Iglu ist, dass auf dem Hof entsteht oder noch eine letzte Schlittenpartie - kein Schaden ohne Nutzen!

Unseren monatlichen Elterntag haben wir zum zweiten Mal im Weimarer Papiergraben verbracht. Auch dieses Jahr standen die Vorbereitungen auf das Osterfest im Vordergrund. Gemeinsam mit Eltern und Geschwistern wurden Körbchen aus Moosgummi oder Weide gebaut. Zweiteres stellte sich als eine echte Herausforderung dar, da war Geschick und Teamgeist gefragt, denn das nette Gezweig zeigt doch einige Widerspenstigkeit. Die Resultate können sich jedoch sehen lassen, von ganz netten kleinen Körbchen bis verrückten Geflechten, gab es einfach alles. Auch super kreatives Eierfärben war ein Teil des Nachmittags. Ein toller Tag! Der Osterspaziergang selbst fand dann eine Woche später in einem winterlichen Schneetreiben statt. Die Schokohasen selbst hat´s nicht gestört!


Mai 2013

Ein Monat für Körper und Seele

Oh ja, viele waren ganz schön aufgeregt und einige von unseren Kindern kannten den alljährlich stattfindenden Stiefelburglauf ja noch gar nicht. „Kann man das schaffen? Habe ich eine Chance? Gibt es eine Siegerehrung“, so viele Fragen. Die „alten Hasen“ unter unseren Läufern waren wieder super erfolgreich. So belegte unsere Laura den 3. Platz im 5 km-Lauf der Damen und Max den 2. Platz beim 2 km Lauf der Junioren. Gratulation an Euch beide!

Auch der Pfingstsonntag war ein ganz besonderer Tag. Lange hatten sich unsere beiden Jugendlichen auf ihre Konfirmation vorbereitet und gefreut - jeden Donnerstag Kirchstunde und dann war der große Tag plötzlich da! Sehr feierlich ging sie zu, die vollwertige Aufnahme in die Kirchgemeinde und schick waren unsere Beiden! Auch an Euch, Gratulation und alles Gute für die Zukunft!

Der Monat ging mit unserem Eltern- und Familientag zu Ende, den wir im Wonnemonat wieder im Erfurter ZOO verbringen durften!


Juni 2013

Auf den Spuren unserer Vorfahren

Das Museumsdorf in Hohenfelden lockte uns an diesem Elterntag in eine Zeit, in der Schulen nur eine Klasse hatten, man die Dinge des täglichen Lebens entweder selbst produzierte oder auf dem Markt einkaufte, zu welchem man zu Fuß oder bestenfalls zu Pferd unterwegs war. Obwohl das Wetter sich nicht von seiner allerbesten Seite zeigte, blieben wir einigermaßen trocken, denn es gab ja viel zu entdecken, z.B. in der alten Schmiede. Wir erfuhren, dass so ein Schmied früher zu den wohlhabendsten Familien gehörte, in dessen Haushalt fast jedes Kind ein eigenes Zimmer hatte, Luxus für diese Zeit! Einige unserer Kinder versuchten sich am Blasebalg, der sich aber doch als recht anstrengend für die kleinen Ärmchen herausstellte. Für viele war die Böckwindmühle das Highlight der Besichtigung, die älteste Mühlenart Deutschlands besticht durch ein technisches Streich. Sie ist so konzipiert, dass die gesamte Mühlenmaschinerie mittels der Hebelwirkung des Außenbalkens gedreht werden konnte. So konnte dem Müller ganz egal sein, aus welcher Richtung der Wind gerade blies! Unsere Reitmädels hatten an diesem Tag andere Pläne besonderer Art. Sie fuhren nach Einöd zur Deutschen Meisterschaft der GTPA, wo sie beobachten konnten, wie echte Cowboys und Cowgirls mit ihrem Pferd eins sind und wie sie schaffen, eine Kuhherde unter Kontrolle zu halten. Auch unsere Hof ist um ein Highlight reicher - ein neuer Sandkasten sogar mit Dach, also Spaß bei jedem Wetter!


Juli 2013

Der Sommer ist da!

Ein Tag heißer als der nächste, Mensch und Tier suchen Abkühlung wo immer es geht. Wir sind Stammkundschaft im Schwimmbad und die ersten Kinder haben das große Glück, dieses perfekte Wetter im Urlaub zu verbringen, denn sie sind bereits in Nonnewitz an der Ostsee und campen. Nur wenige Meter vom Strand entfernt, weht immer eine angenehme Brise und das Meer lädt zum Baden, zu langen Strandspaziergängen und zum Hühnergötter finden ein. 

Auf dem Weberhof ist derweil ein geschäftiges Treiben, es ist Heuernte und viele fleißige Helfer sorgen dafür, dass unsere Hasen, Kühe und Pferde im Winter gut versorgt sein werden. 

Unseren Elterntag haben wir nach Bad Berka in den Goethepark verlegt. Bei 35 Grad im Schatten kam uns das eiskalte Kneippbecken gerade gelegen, auch wenn es eigentlich nur zum ruhigen Waten gedacht ist, hat es unseren Kindern wohl jeder nachgesehen, dass fast mit Ganzkörpereinsatz das Becken gekapert haben. Im Schatten der jahrhundertealten Bäume kamen wir bei der musikalischen Darbietung „Parkgeflüster“ ein bisschen zur Ruhe und konnten uns zum Abschied über ein schönes Eis freuen. 


August 2013

Wir laden zum festlichen Werkeln ein

Mit den Taschen voll Sand sind nun auch die letzten unserer Urlaubskinder wieder von der Ostsee zurück. Die Waschmaschine entwickelt sich zum Dauerbrenner und die Vorbereitungen auf unser jährliches Sommerfest laufen parallel dazu auf Hochtouren. Unser Fest stand dieses Jahr ganz unter dem Motto Handwerk - Dinge selber machen, mit den Händen, Kopf und Herz etwas schaffen. Ob nun schön oder nützlich, gesund oder einmalig - unsere Kinder, Betreuer und Gäste bewiesen viel Kreativität und am allerwichtigsten - alle hatten miteinander viel Spaß! Wer viel schafft, freut sich natürlich auch über eine Stärkung. Ganz viel selbstgemachte Speisen erfreuten den Gaumen unserer Besucher, da kamen uns besonders unsere eigenproduzierten Milchprodukte zugute, denn seit einigen Monaten machen wir Quark, Butter, Jogurt und Käse von unserer täglich frischen Kuhmilch. So profitierte auch Sabrinas Eispalast davon, in dem es stündlich eine neue selbstgemachte Eissorte gab, ein Stand mit leckeren Dips und selbstgemachter Butter war mit von der Partie, unzählige hausgebackene Kuchen, herzhaftes Chili, Bratwürste und Gehacktesbrote vom Grill. 

Gratulation auch an Sophie, die an diesem Tag einen der wichtigsten für die nächsten Jahre hatte, ihre Schuleinführung! Viel Spaß und viel Glück von uns allen! 


September 2013

Erntezeit

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende entgegen, die Schule hat längst begonnen und es ist wieder Zeit auf die Felder zu gehen, um Mais zu stoppeln, Äpfel oder Rüben zu ernten und das letzte Heu und Stroh einzufahren, denn nicht nur wir wollen im kommenden Winter wieder gut versorgt sein, sondern auch unsere Hasen, Kühe, Pferde und unseren geflügelten Freunde. 

Ein jährlich wiederkehrender Aufwand, der nicht nur viel Arbeit bedeutet, sondern in der Gemeinschaft Spass macht und bekanntlich schaffen viele Hände – ein schnelles Ende! Die frische Luft tut gut und so mancher ist froh, nach einem Schultag seine Gedanken schweifen lassen zu können. 

Auch unser Elterntag steht ganz im Zeichen der Natur. Wir in Thüringen sind gesegnet von einer wunderschönen Landschaft. Mittelgebirge, Hügel, Seen, Felder und Wälder. Doch wie viel wissen wir eigentlich über unsere „Grüne Lunge“?! Deshalb führte uns unser Elterntag in den Wald. Ein Förster erklärte uns Geheimnisse der hiesigen Flora und Fauna und erzählte von seinen Erfahrungen. Ein spannender Nachmittag mit unseren Familien und mit einigem Proviant im Rucksack hätte er ruhig noch etwas länger andauern können. Schön war's!

Oktober 2013

Feste arbeiten - Feste feiern!

Ja, der Oktober …. eine Menge steht auf dem Programm. Unser Haus III erwartet die Aufnahme eines neuen Kindes und somit laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Das kleine Mädchen soll sich wohlfühlen und ihr eigenes kleines Reich bekommen. So bietet es sich an, die Herbstferien für Umbaumaßnahmen und Renovierungsarbeiten zu nutzen. Häuser übergreifend wird sich unter die Arme gegriffen, beim Mittag rückt man näher zusammen, kocht und isst zusammen im Nachbarhaus. Betreuer und Kinder aus allen Häusern bieten ihre Hilfe an und arbeiten Hand in Hand. Ein echt cooles Gemeinschaftsprojekt. Alle sind fleißig bei der Sache, Streichen, Putzen, Umräumen, Abkleben und gemeinsame Ideen entwickeln und umsetzen …. Es ist erstaunlich, wie viel wohler und mehr zu Hause man sich fühlt, wenn man selbst Hand anlegt und ein Projekt von Anfang bis Ende begleitet. Zwei arbeitsreiche Wochen, viel Improvisation, Staub und Freude über das Ergebnis werden gekrönt von unserem Elterntag.

Die Leiterin unserer Einrichtung, Frau Krug kocht mit allen Kindern und deren Gästen passend zur Jahreszeit - Gerichte aus Kürbis. Und wie sich jeder einbrachte, es war wirklich eine Freude. Ob nun schnippeln, rühren, abwaschen oder Tisch decken. Jeder hatte seinen Anteil und verdiente sich mit Sicherheit eine Schüssel vom heißen Kürbissüppchen und einen leckeren Kürbiskuchen zum Nachtisch. So gingen die Familien zufrieden, mit gefüllten Bäuchen, neuen Rezepten, vielleicht für Halloween und vielen schönen Erinnerungen nach Hause.

Ach natürlich .. Halloween, klar waren wir wieder dabei, unsere kleinen Gespenster und Gruselgestalten sind doch mittlerweile Profis und werden erwartet!


November 2013

Ganz im Zeichen der Kunst

November, die Tage werden immer kürzer und das Wetter macht dem Monat alle Ehre. Was könnte da besser sein, als im Gemütlichen ein bisschen Farbe ins Spiel zu bringen und schon ging uns ein Licht auf ... 

Unser Elterntag in diesem Monat führte uns nach Holzdorf in den Kerzenstall und war ein voller Erfolg. In einem freundlichen und rustikalen Ambiente wurden Kinder, Eltern, Großeltern, Paten und Geschwister zu über 40 kleinen und großen Künstlern. Erstaunlich, welch wunderschöne Werke in nur 2 Stunden entstanden. Schlichte oder leuchtende Farbkombinationen, gedrehte Kerzen, Kerzen mit Feenstaub - jeder konnte seiner Fantasie freien Lauf lassen, und alle nahmen neben den Kerzen wunderschöne gemeinsame Erinnerungen mit nach Hause. Herzlichen Dank möchten wir an dieser Stelle auch an das Team vom Kerzenstall sagen. Frau Marciniak und ihre Kolleginnen machten den Nachmittag für alle Beteiligten zu einem unvergesslichen Erlebnis und es blieben keine Wünsche offen. 

Aber damit nicht genug, drei unserer Kollegen hatten die große Freude, an einem Lehrgang für bildende Künste teilnehmen zu können. Dort lernten sie neue Techniken oder konnten fast vergessene Methoden auffrischen. Wissen und Begeisterung, das an unsere Kinder weitergegeben wird und vor allem in den Wintermonaten für Kurzweil sorgt, wenn Tuschebilder Pusten, musikalisches Malen oder vielleicht Specksteinbearbeitung auf dem Programm stehen.


Dezember 2013


Süßer die Glocken nie klingen

Die Wunschzettel sind längst fertig und die Kinder schreiben und basteln fleißig Weihnachtskarten und kleine Geschenke. Die Vorweihnachtszeit hat etwas Magisches. Neben den süßen Düften die beim Plätzchenbacken aus den Häusern strömen, spürt man die Vorfreude auf das Fest und die damit verbundenen Ferien.

Auf die Feiertage eingestimmt haben wir uns definitiv dann am 8.12.2013 als wir einen geschmückten Weberhof mit allerlei vorbereiteten Speisen und kleinen Einlagen für das jährliche Adventskranztreffen öffneten. Wir waren überrascht, wie schnell die Resonanz dieses neuen Dorf-Rituals in den letzten 3 Jahren gewachsen ist und empfingen viele neue oder auch treue Besucher.

Unser Elterntag führte uns traditionell zum Weihnachtsmarkt in der Forstbaumschule Tonndorf, dem fehlenden Schnee zum Trotz! Der Heilige Abend wurde wieder im großen Kreise verbracht. Der Weihnachtsmann war natürlich höchstpersönlich anwesend und wusste zu jedem Kind etwas zu berichten. Man fragt sich doch immer wieder, woher der Mann seine Informationen hat …. schmunzel! Silvester war dann das Highlight des Monats, einmal im Jahr ohne geregelte Zubettgehzeit, dazu leckeres Essen und jede Menge Spiele, da startet das neue Jahr mit einem Lächeln!
Comments