Über uns‎ > ‎Geschichte‎ > ‎

2010









 



Wir starteten dieses Jahr mit einer Holzernte im Wald und schlossen diese Winteraktion mit einem Holzfest ab. Wie immer feierten wir ausgelassen Fasching und genossen den
Tonndorfer Faschingsverein mit dem 12-er Rat und seiner Darbietung. 

Ende Februar bekamen wir durch Antenne 
Thüringen die 
Gelegenheit zu einem Ski- und Snowboardtag auf der Piste in Siegmundsburg. Es war ein tolles Erlebnis. Ab März erfreuten wir uns daran ein Mädchen im Haus II (J
ugendwohnen) und einen J
ungen im Haus I, dem Kinderhaus aufnehmen zu dürfen.

Außerdem wurde im März und April jeweils ein Fohlen 
geboren.

Wir durften im Frühjahr unsere ersten 
Pateneltern begrüßen.

Außerdem galt es den Garten zu bestellen und die Entgeltverhandlungen mit dem Jugenda
mt abzuschließen. 

Beides war erfolgreich. In der Tischlerei entstand ein 
neuer Kaninchenstall.

Die Ballerinas hatten ihre ersten Auftritte mit ihrer Tanzschule und auf ihre Erfolge sind wir sehr stolz.

Wir haben mit einem unserer Fohlen an der Fohlens
chau teilgenommen und ahnungslos gewonnen.

Eine Mitarbeiterin organisierte eine private Führung durch den Erfurter Zoo. Die Kinder
waren begeistert.

Zum Sommerfest gestalteten die Kinder und Jugendlichen mit ihren Betreuern ein Theaterstück mit Pferden. Es ging Hand in Hand und alle waren daran beteiligt. Im Übrigen haben die Kinder sich im Rahmen ihrer Reittherapie das Stück selbst ausgedacht und die Erwachsenen schrieben die Regieanleitung, gestalteten die Musik, Kostüme und hatten die Organisation in ihrer Hand. Das Thema war Freundschaft, die 
durch einen Indianer und einen Cowboy bei einem Glücksdrachen als Schatz gefunden wurde.

In diesem Jahr führte uns der traditionelle Pferdetrack in das Land der Vögte und Herzöge. Trotz der sehr hohen Temperaturen konnten 
wir es in den Wäldern und Seen gut aushalten. Die Pferde mutierten zu Seepferdchen. Unterwegs konnten wir einige Burgen besuchen un
d sogar im
Rittergut Positz im Heu schlafen. Wieder zu Hause halfen wir alle mit, den Reitplatz zu bauen. Hiernach kamen die Ernten von Rüben, Mais, Kartoffeln und den Kürbissen. 
Nach all diesen Anstrengungen freuten wir uns sehr auf das Herbstfest, die Kirmes und Halloween. Bei den Pfad
findern fanden wir auf dem Track neue Freunde, die unsere Kinder zum Herbstferienbeginn für einen Workshop besuchten. 

Mit dem Auszug der „Jungen Erwachsenen“ erarbeiteten
 wir ein weiteres Konzept für das Haus III. In diesem Jahr wurden 
uns zwei Katzenwürfe beschert. Von jedem haben wir eine Katze 
behalten Sam und Terra. 

Während des Jahres wurde die hauseigene Tischlerei komplett renoviert, umgebaut und mit Maschinen ergänzt. Hier hat Herr Krug, der an seinem „Meistertitel“ arbeitet sein Hauptwirkungsfeld.